- 6. Mai 2022

Wer sich im Jahr 2022 für einen neuen Job bewerben möchte, muss viele Do’s and Dont’s beachten. Wir zeigen, wo Sie Stellenausschreibungen finden und was Sie dabei beachten sollten. 

Inhaltsverzeichnis: 

  1. Bewerbungstipps 2022
    1. Wie wichtig sind LinkedIn und Xing für Bewerbungen?
    2. Brauche ich eine eigene Website für Bewerbungen?
    3. Was muss ich bei einem Video-Bewerbungsgespräch beachten?
  2. Wo finde ich Stellenausschreibungen?
    1. Stellenausschreibungen bei LinkedIn und Xing
    2. Online-Stellenbörsen wie Stepstone, Indeed, Monster und Co.
    3. Jobbörse der Agentur für Arbeit
    4. Karriereseite Ihrer Wunschfirma

Bewerbungstipps 2022

Bewerbungen gehen heutzutage schneller, unkomplizierter und vor allem digital. Wer einen erfolgreichen Bewerbungsprozess im Jahr 2022 starten möchte, kann folgende Dinge beachten: 

Wie wichtig sind LinkedIn und Xing für Bewerbungen?

“Brauche ich wirklich LinkedIn und Xing?” Das fragen sich viele Arbeitnehmer*innen und Selbstständige. Die digitalen Netzwerke für berufliche Kontakte sind wichtig und ein gutes Beispiel dafür, wie sehr sich der Bewerbungsprozess in den letzten Jahren gewandelt hat. Auf LinkedIn und Xing kann ein persönliches Profil mit Werdegang erstellt werden. Mit diesem Profil kann man sich häufig direkt auf ausgeschriebene Jobs bewerben. Zudem bietet das Profil auch die Möglichkeit, den “Spieß” bei Bewerbungen umzudrehen – man kann sich so nämlich auch von Unternehmen oder Headhuntern finden lassen. Diese können per Nachrichtenfunktion Interesse an Ihren Fähigkeiten bekunden und einen Termin für ein Bewerbungsgespräch vereinbaren. 

Darüber hinaus findet auf LinkedIn und Xing Austausch mit ehemaligen und aktuellen Kolleg:innen statt. Das Thema “netzwerken” spielt also bei LinkedIn und Xing eine große Rolle. 

Wer braucht LinkedIn oder Xing?

Wer einen festen Job hat und auch in nächster Zukunft nicht wechseln möchte, braucht vielleicht kein LinkedIn oder Xing. Ebenso können handwerkliche Berufe, wie z.B. Straßenbauer, auf die Nutzung von LinkedIn und Xing verzichten. 

Folgende Berufsgruppen und Menschen profitieren aber von einem LinkedIn- und Xing-Profil: 

  • Selbstständige, die so sich selbst und ihre Arbeit präsentieren möchten
  • Berufseinsteiger*innen – auch Ausbildungsplätze lassen sich so finden
  • Menschen, die einfach und unkompliziert einen neuen Job suchen
  • Berufstätige, die netzwerken und so im Gespräch bleiben möchten
  • Unternehmensinhaber*innen, die neue Mitarbeiter*innen suchen

Brauche ich eine eigene Website für Bewerbungen? 

Wer bereits mit seinem Werdegang digital auf LinkedIn oder Xing stattfindet, braucht nicht unbedingt eine eigene Website. Freiberufler:innen – speziell aus dem redaktionellen, musikalischen, schauspielerischen oder anderem kreativen Bereich, profitieren von einer eigenen Website. Denn anders als ein LinkedIn- oder Xing-Profil bietet eine eigene Website neben dem Werdegang viel Platz für weitere Inhalte. Das können z.B. eine Fotogalerie eines*einer Fotojournalist*in oder die Darstellung von Stimmproben von Synchronsprecher*innen sein. Darüber hinaus ist es für Unternehmen grundsätzlich ratsam eine Unternehmenswebsite zu haben. 

Welche Rolle kann nun eine Website bei Bewerbungen spielen? Wer sich auf einen Job bewirbt, muss meistens Lebenslauf und Anschreiben parat halten. Seit einigen Jahren kann man im Bewerbungsformular häufig auch die eigene Website angeben. Wer viel zu zeigen hat, sollte diese Möglichkeit auch nutzen. Die Website gibt Unternehmen einen tieferen Einblick in die Art und Qualität Ihrer Arbeit. Zudem wirkt eine eigene Website professionell

Wie gibt man absolvierte Weiterbildungen und Qualifizierungen eigentlich korrekt in der Bewerbung an? Lesen Sie hier mehr dazu.  

Was muss ich bei einem Video-Bewerbungsgespräch beachten?

Corona hat auch den Arbeitsmarkt und damit die Bewerbungsprozesse verändert. Im Jahr 2022 wird man häufig zu einem ersten virtuellen Bewerbungsgespräch eingeladen. Wenn man diese Runde geschafft hat, erfolgt dann häufig noch ein Gespräch vor Ort. 

Bei einem Video-Bewerbungsgespräch ist es wichtig, dass die Technik funktioniert. Andernfalls könnte ein unprofessioneller Eindruck entstehen. Nehmen Sie sich vor dem Gespräch ca. 30 Minuten Zeit, um folgenden Dinge zu kontrollieren: 

  • Ist die Internetverbindung stabil?
  • Funktioniert die Kamera?
  • Ist das Mikrofon funktionstüchtig? 
  • Haben Sie Zugang zum Video-Programm – also Zoom, Google Meets oder Microsoft Teams?
  • Legen Sie sich vor dem Interview Stift und Zettel für Notizen bereit. 

Und ganz wichtig: Obwohl man Sie nur bis zum Schulterbereich sehen kann – ziehen Sie sich trotzdem ein komplettes Outfit an. Man weiß nie, ob man vielleicht doch aufgrund der Internetverbindung o.Ä. den Platz wechseln oder aufstehen muss. Und niemand möchte Ihre kurze Hose oder den Schlafanzug sehen. 

Sie möchten sich weiterbilden? Erfahren Sie hier, wo es kostenlose Bildungsangebote in Hamburg gibt. 

Wo finde ich Stellenausschreibungen?

Einen neuen Job findet man im Jahr 2022 nur noch sehr selten in der Zeitung. Die Welt der Bewerbungen hat sich ins Internet verlagert. Das ist für die meisten Menschen auch gut so, denn Bewerbungen gehen jetzt einfacher, schneller und unkomplizierter von der Hand. Was man früher noch per Post erledigen musste, gelingt jetzt per Knopfdruck. 

Stellenausschreibungen bei LinkedIn und Xing

LinkedIn und Xing bieten innerhalb der Plattformen Jobbörsen bzw. Stellenausschreibungen an. Heutzutage ist fast jede freie Stelle auch bei LinkedIn oder Xing ausgeschrieben. Und genau jetzt bringen die oben genannten Profile bei LinkedIn und Xing einen enormen Vorteil mit sich. Wer seinen beruflichen Werdegang mit dem Netzwerk teilt, kann sich mit einem Knopfdruck auf Jobs bewerben, die mit “einfach bewerben” gekennzeichnet sind. So wird Ihr Profil automatisch mit dem Unternehmen geteilt. Sie müssen keinen extra Lebenslauf und kein Anschreiben schicken. 

Bei anderen Jobausschreibungen bei LinkedIn oder Xing wird man auf die jeweilige Unternehmensseite weitergeleitet, um dort den Online-Bewerbungsbogen auszufüllen. Häufig kann man auch hier das LinkedIn- oder Xing-Profil als Lebenslauf angeben. Alternativ kann ein klassischer Lebenslauf im z.B. pdf-Format hochgeladen werden. Anschreiben werden heute immer seltener verlangt

Online-Stellenbörsen wie Stepstone, Indeed, Monster und Co.

Die großen Online-Stellenbörsen wir Stepstone, Indeed oder Monster haben den Vorteil, dass sie unglaublich viele Stellen führen, auf die man sich ebenfalls direkt bewerben kann. Auch hier gibt es häufig die Funktion, sich mit einem Klick zu bewerben oder den Lebenslauf kurzerhand hochzuladen und damit an das Unternehmen zu senden. 

Ein weiterer Vorteil dieser Jobbörsen ist, dass sie häufig eine gute Filterfunktion haben. Sie können nach Belieben angeben, welche Art von Job Sie suchen. Teilzeit, remote, Freelancer, festangestellt, in welchem Ort – all das lässt sich einfach mit ein paar Klicks einstellen, sodass Sie danach nur die Stellenanzeigen sehen, die auf Sie passen.

Darüber hinaus bieten die Online-Jobbörsen eine Alert-Funktion: Wenn ein neuer Job ausgeschrieben wird, der auf Sie passen könnte, werden Sie sofort per E-Mail benachrichtigt. 

Online-Kurse: Wie lerne ich Tai-Chi online? Lesen Sie hier einen spannenden Erfahrungsbericht. 

Jobbörse der Agentur für Arbeit

Die Jobbörse der Agentur für Arbeit ist für viele nicht die erste Anlaufstelle für Stellenausschreibungen. Aber es lohnt sich durchaus auch hier nach Ihrem neuen Job Ausschau zu halten. Gerade viele kleine oder mittelständische Unternehmen, die sich teure Stellenanzeigen auf den üblichen Portalen nicht leisten können, sind hier zu finden. Auch bei der Jobbörse der Agentur für Arbeit können Sie ein eigenes Profil anlegen und sich aktiv selbst bewerben oder sich finden lassen. 

Karriereseite Ihrer Wunschfirma

Natürlich lassen sich Stellenausschreibungen auch direkt auf der Karriere- oder Jobseite der jeweiligen Unternehmen finden. Wer ganz genau weiß, dass ein neuer Job bei Unternehmen X das Ziel ist, kann regelmäßig die Website checken. Viele große Unternehmen haben sogar einen eigenen Job-Newsletter oder Job-Alert, zu dem Sie sich anmelden können. So verpassen Sie keine neuen Jobausschreibungen Ihrer Wunschfirma. 

Sie möchten ein neues Hobby erlernen? Diese Hobbies liegen 2022 total im Trend

Text: Angela Galliard
© Weiterbildung Hamburg e. V.


← zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.