- 24. Mai 2022

Das Feld der Weiterbildung ist viel größer, als die meisten Menschen denken. Denn Weiterbildung fängt schon im Kleinen mit z.B. dem Besuch einer Kunstausstellung an und reicht bis zur Absolvierung einer Meisterschule. Lesen Sie, wie vielfältig Weiterbildung ist.

Inhaltsverzeichnis: 

  1. Berufliche Weiterbildung
    1. Was ist eine Umschulung?
    2. Was ist eine Aufstiegsfortbildung?
    3. Was ist eine Anpassungsfortbildung?
  2. Sprachliche Weiterbildung
  3. Politische Weiterbildung
    1. Politische Bildung in der Schule
    2. Politische Bildung im Studium
    3. Politische Bildung für Erwachsene
    4. Politische Bildung im Alltag   
  4. Weiterbildung für ein Ehrenamt
  5. Allgemeine bzw. freizeitorientierte Weiterbildung
  6. Private Weiterbildung

Berufliche Weiterbildung

Als berufliche Weiterbildung bezeichnet man alle Weiterbildungsformen, die im Zusammenhang mit Beruf und Karriere stehen. Mit einer beruflichen Weiterbildung werden berufliche Kenntnisse vertieft und um neues Wissen ergänzt, damit Sie im wandelnden Arbeitsmarkt konkurrenzfähig bleiben. Das Feld der beruflichen Weiterbildung lässt sich in drei Unterkategorien einteilen: 

  • Umschulung
  • Aufstiegsfortbildung
  •  Anpassungsfortbildung

Was ist eine Umschulung?

Die Umschulung gehört zum Feld der beruflichen Weiterbildung. Mit einer Umschulung wird das Erlenen und spätere Ausüben eines anderen Berufes angestrebt. Die Umschulung kann deshalb fast schon als Ausbildung oder Zweitausbildung bezeichnet werden. 

Gründe für eine Umschulung können z.B. sein:

  • Der erlernte Beruf wird nicht mehr nachgefragt.
  • Sie sind berufsunfähig.
  • Ihr Berufsfeld ist durch technische Neuerungen betroffen.
  • Sie möchten beruflich neue Wege gehen.

Beispiel: Sie haben den Beruf des Hufschmieds erlernt und ein paar Jahre ausgeübt. Da der Beruf heutzutage nicht mehr viel nachgefragt wird, möchten und müssen Sie sich beruflich neu orientieren. Eine Umschulung kann eine Lösung sein. 

Mehr Informationen zum Thema Umschulung finden Sie hier. 

Was ist eine Aufstiegsfortbildung?

Eine Aufstiegsfortbildung gehört ebenfalls zum Feld der beruflichen Weiterbildung. Wie der Name schon andeutet, baut die Aufstiegsfortbildung auf einer Berufsausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung auf. Im Gegensatz zu einer Umschulung wechseln Sie nicht den Beruf oder das Feld, sondern wollen in Ihrem Beruf durch Weiterbildung aufsteigen. Teilnehmende von Aufstiegsfortbildungen schließen die Weiterbildung mit einer Prüfung und einem Abschluss der IHK ab. 

Beispiele für Aufstiegsfortbildungen: 

  • Weiterbildung zum / zur  Meister*in 
  • Weiterbildung zum / zur  Fachwirt*in 
  • Weiterbildung zum / zur Betriebswirt*in
Lesen Sie hier mehr zum Thema Aufstiegsfortbildung.(Verlinken sobald Artikel online ist.)

Was ist eine Anpassungsfortbildung?

Eine Anpassungsfortbildung wird ebenfalls dem Zweig der beruflichen Weiterbildung zugesprochen. Hier geht es nicht darum, den Beruf zu wechseln (Umschulung) oder durch einen höheren Abschluss aufzusteigen (Aufstiegsfortbildung). Die Anpassungsfortbildung soll die beruflichen Kompetenzen erhalten, erweitern oder technische Entwicklungen schulen. Eine Anpassungsfortbildung wird häufig von Arbeitgeber*innen angeboten, wenn sich am Arbeitsplatz neue Aufgaben ergeben oder sich bestimmte Anforderungen ändern. Ziel kann auch sein, sich in einem speziellen Bereich weiterzubilden, um dort Spezialist*in zu werden

Beispiele für Anpassungsfortbildungen: 

  • Seminare, um neue Programme und Tools zu erlernen
  • Schulungen an neuen Maschinen
  • Kurse zu Teamarbeit oder Führungsstärke

Sprachliche Weiterbildung

Die sprachliche Weiterbildung dient zum Erlernen oder Erweitern neuer Sprachkompetenzen. Die Sprachliche Weiterbildung überschneidet sich mit der beruflichen Weiterbildung, wenn z.B. Sprachkurse angeboten werden, um Kund*innen oder einen neuen Absatzmarkt zu gewinnen. Auf der anderen Seite überschneidet sich die sprachliche Weiterbildung auch mit der allgemeinen bzw. freizeitorientierten oder mit der privaten Weiterbildung. Denn auch hier können Sprachkurse aus persönlichem Interesse belegt werden.

Zur Sprachlichen Weiterbildung zählen z.B. auch Kurse für eine geschlechtergerechten Sprache. Gerade Firmen, die viel nach Innen und Außen kommunizieren profitieren von einer Weiterbildung in diesem Bereich, sodass sich alle Angestellten gleichwertig angesprochen fühlen. 

Darüber hinaus zählen auch Kurse und Seminare zum Erlangen einer Gebärdensprache zur sprachlichen Weiterbildung. 

Ebenso finden Sie Kurse zum Thema “leichte Sprache”. Hier lernen Sie für Menschen mit einer Leseschwäche oder mit unzureichenden Deutschkenntnissen Texte zu formulieren. 

Sie sehen also: Beim Thema sprachliche Weiterbildung geht es im Allgemeinen darum, mit Hilfe der Sprache, die Kommunikationsfähigkeit und damit das Verständnis für sein Gegenüber zu erlernen.

Beispiele für sprachliche Weiterbildung: 

  • Klassische Sprachkurse in Gruppen- oder Einzelunterricht
  • Online-Kurse oder Apps
  • Auslandsaufenthalte, z.B. Sprachkurse vor Ort, Austauschjahr während der Schul- oder Unizeit, Au-Pair-Jahr etc. 
  • Zeitlich begrenzter Wechsel in eine ausländischen Zweigstelle des Unternehmens

Genau wie andere Weiterbildungsangebote werden auch sprachliche Weiterbildungen gefördert. Informieren Sie sich, ob Sie Ihren Sprachkurs mit einem Bildungsgutschein, Bildungsurlaub oder mit einer Sprachkurs-Förderung finanzieren können.

Mehr zum Thema sprachliche Weiterbildung finden Sie hier

Politische Weiterbildung

Die politische Bildung nimmt in Deutschland einen großen Stellenwert ein. Sie wird von der Bundeszentrale für politische Bildung verantwortet. Politische Bildung soll das Handwerkszeug (Wissen und Kompetenzen) vermitteln, um sich ein eigenes Urteil bilden und selbstbestimmte Entscheidungen treffen zu können. Politische Bildung soll anregen, die eigene Situation zu reflektieren und Selbstverantwortung und Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen zu wollen. 

Politische Bildung in der Schule

Die politische Bildung beginnt bereits in der Schule. Durch Schulfächer wie “Gesellschaft und Politik”, “Wirtschaft und Politik” oder “Gemeinschaftskunde” werden die politischen und sozialen Gegebenheiten, in denen wir leben, vermittelt. Ebenso stehen die Vermittlung und der Wert des Grundgesetzes im Fokus des Unterrichts der höheren Klassenstufen. Der Inhalt des politischen Schulunterrichts beruht auf dem Beutelsbacher Konsens, der besagt, dass Lehrkräfte zur Überparteilichkeit, aber nicht zur Wertneutralität verpflichtet sind. Politik soll im Schulunterricht auch kontrovers diskutiert werden. Der Schulunterricht dient dazu, Schüler*innen zu befähigen, sich eine eigenständige Meinung über politische Themen zu bilden.

Politische Bildung im Studium

So vielfältig ist Weiterbildung

Die Universitäten und Hochschulen in Deutschland offerieren ein breites Spektrum von politischer Bildung. Es gibt z.B. zahlreiche Studiengänge, wie Geschichte, Politik, Sozial-Ökonomie und viele mehr, durch die sich Interessierte politisch bilden können. Politische Bildung findet an Hochschulen aber auch über die Mitwirkung in Studierendenvertretungen oder über die Wahl der Studienvertreter*innen statt. Darüber hinaus können Studierende bei Demonstrationen teilnehmen und sich durch Besuche oder Forschungsaufträge in Museen oder Gedenkstätten politisch weiterbilden. 

Politische Bildung für Erwachsene

Auch wer nicht mehr zur Schule oder Uni geht, kann politische Bildung in Anspruch nehmen. Politikinteressierte Erwachsene können sich mit z.B. mit Berichterstattung, politischem Mitwirken in einer Partei oder bei einem politischen Ehrenamt weiterbilden. Darüber hinaus bieten viele Arbeitgeber*innen Kurse und Seminare zur politischen und kulturellen Weiterbildung an. 

Da politische Bildung einen so großen Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt, gibt es auch zahlreiche kostenlosen oder günstige Kurse, Diskussionsrunden, Stadtrundgänge und Vorträge zu verschiedenen politischen Themen. Die Bundeszentrale für politische Bildung informiert über alle Veranstaltungen.

Bildungs- oder Studienreisen zu politischer Bildung sind ebenfalls eine tolle Möglichkeit, sich in Geschichte, Politik oder Kultur weiterzubilden. 

Alle politischen Veranstaltungen, Kurse und Bildungsreisen finden Sie hier. 

Man lernt nie aus. Lesen Sie hier, welche Weiterbildungsangebote es für Senior*innen gibt. 

Politische Bildung im Alltag   

Wer nicht an politischen Veranstaltungen oder Vorträgen interessiert ist, kann sich trotzdem im Alltag politisch weiterbilden. Das Schauen der Nachrichten oder das Lesen von Tageszeitungen mit unterschiedlichen politischen Schwerpunkten kann bereits als politische Bildung bezeichnet werden. Geht es auf politische Wahlen zu, ist für viele Menschen der Wal-O-Mat, ebenfalls ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung, ein Instrument zur Entscheidungshilfe.

Politische Bildung soll auch für junge Zielgruppen im Alltag zugänglich sein. Deshalb informieren alle öffentlich-rechtlichen Sender auch über Kanäle wie facebook, Instagram oder TikTok. Mit funk haben ARD und das ZDF sogar ein eigenes Netzwerk für die junge Zielgruppe geschaffen. Zudem gab es vor einiger Zeit die Social-Media-Kampagne #ichbinsophiescholl von SWR und BR, bei der die Widerstandskämpferin Sophie Scholl in nachempfundener Echtzeit Erlebnisse und Gedanken aus den letzten 10 Monaten ihres Lebens mit den Zuschauer*innen teilte.    

Mehr Informationen zur politischen Bildung lesen Sie hier. 

Weiterbildung für ein Ehrenamt

Die ehrenamtlichen Helfer*innen bilden in Deutschland eine wichtige Säule. Ehrenämter gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen. 

Beispiele für Bereiche, in denen ehrenamtliche Helfer*innen arbeiten: 

  • Gesundheit, Pflegen, Hospiz
  • Pädagogik
  • Integration und Migration 
  • Inklusion
  • Kultur, Gesellschaft, Politik
  • Sport
  • Tier-, Natur- und Umweltschutz

Für viele Ehrenämter sind Vorkenntnisse und/ oder eine Weiterbildung für das entsprechende Ehrenamt Voraussetzung, um das Ehrenamt ausüben zu können. So dürfen z.B. nur geschulte Helfer*innen mit der Betreuung von Kindern oder älteren Menschen beauftragt werden. Das dient dem Schutz der betreuten Personen, aber auch der Helfer*innen. Denn bei der Ausübung eines Ehrenamtes kann es auch zu Situationen kommen, die Helfer*innen körperlich oder pychisch belasten. Dann ist es wichtig zu wissen, wie man sich schützen kann. 

Die Weiterbildungen für ein Ehrenamt in Hamburg lassen sich über das Kursportal Aktivoli finden. 

Die Weiterbildung für ein Ehrenamt wird ebenfalls gefördert. So können Sie zum Beispiel den Bildungsurlaub für die Weiterbildung für ein Ehrenamt nutzen. Zudem sind einige Weiterbildungen für ein Ehrenamt kostenlos oder kostengünstig. 

Allgemeine bzw. freizeitorientierte Weiterbildung

Unter der allgemeinen oder freizeitorientierten Weiterbildung versteht man Kurse, Seminare und Workshops, die aus Interesse belegt werden. Die Veranstaltungen sind meist von offiziellen Bildungsträgern, z.B. Volkshochschule, organisiert. Auch diese Art der Weiterbildung ist Weiterbildung, denn es geht darum, etwas Neues zu lernen

Beispiele für die allgemeine / freizeitorientierte Weiterbildung: 

  • Sprachkurse
  • Kochkurse
  • Nähkurse
  • Töpferkurs
  • Tanzkurs
  • Gärtnern lernen
  • Weiterbildung zum Yoga-Instruktor
  • Weiterbildung zum Coach 
  • Kurse zum Stressmanagement 
  • Handykurse für Senior*innen
  • Gesangsunterricht
Tipp: Alle Kurse für Weiterbildungen - egal ob beruflich, politisch, sprachlich oder freizeitorientiert - lassen sich ganz einfach über das Kursportal WISY finden. 

Private Weiterbildung

Die private Weiterbildung ist Weiterbildung, die im inoffiziellen Rahmen stattfindet – also selbstständig, im Freundeskreis, mit der Familie etc. 

Beispiele privater Weiterbildung: 

  • Sie lesen ein Buch oder schauen eine Dokumentation.
  • Sie treffen sich mit Ihrem Lesekreis oder Spanisch-Stammtisch.
  • Sie besuchen ein Museum.
  • Sie lernen von Ihrem Vater, wie man italienische Pasta macht.
  • Sie schauen die Tagesschau.
  • Sie fahren nach Frankreich in den Urlaub und lernen vorher die wichtigsten Vokabeln.
  • Sie informieren sich im Internet über Weiterbildungsmöglichkeiten.
Hier finden Sie kostenlose Bildungsangebote in Hamburg. 

Text: Angela Galliard
© Weiterbildung Hamburg e. V.


← zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.