Sprachliche Bildung – so viel mehr als Fremdsprachen

Hier auf unserem Blog geht es viel um berufliche Weiterbildung. Doch die deutsche Weiterbildungslandschaft ist vielfältig und neben beruflicher und politischer Weiterbildung haben auch sprachliche Bildungsangebote eine große Bedeutung für unsere persönliche Entwicklung. Ob wir für einen längeren Auslandsaufenthalt eine neue Fremdsprache lernen oder im eigenen Unternehmen barrierefreie Sprache einführen möchten – Weiterbildung im Bereich Sprache bringt uns voran. Wir stellen Ihnen verschiedene Aspekte der sprachlichen Bildung vor, welche Vorteile diese bieten und wie Sie sprachliche Bildungsangebote in Anspruch nehmen können.  

Inhalt

  1. Über den Tellerrand blicken mit Sprachkursen
  2. Mit Sprachen beruflich durchstarten
  3. Sprachliche Bildung zu Leichter Sprache: Barrierefreie Informationen 
  4. Mit geschlechtergerechter Sprache alle Menschen ansprechen
  5. Warum sprachliche Bildung wichtig ist

Über den Tellerrand blicken mit Sprachkursen

Die wohl bekannteste Form von sprachlicher Bildung sind klassische Fremdsprachenkurse. Diese werden sowohl von privaten Bildungseinrichtungen als auch von öffentlichen bzw. öffentlich geförderten Institutionen angeboten. Viele Menschen entscheiden sich aus persönlichen Gründen für einen Fremdsprachenkurs: Um sich besser mit dem*r Partner*in verständigen zu können, der*die eine andere Muttersprache spricht, um sich den Traum eines längeren Auslandsaufenthaltes erfüllen zu können oder einfach, um die Freude zu erleben, etwas Neues zu lernen. Das tolle am Erlernen einer Fremdsprache ist, dass man sich für gewöhnlich auch intensiv mit dem Land, der Gesellschaft, der Kultur und den Bräuchen auseinandersetzt. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, über Landesgrenzen hinauszuschauen und verschiedene Kulturen kennen und verstehen zu lernen.  

Die Kurse richten sich an Menschen unterschiedlichen Alters und werden zum Beispiel als wöchentlich stattfindende Abendkurse oder auch als Intensivkurse angeboten. Auch im Rahmen eines Bildungsurlaubs können Sprachkurse wahrgenommen werden. Dabei besucht man in der Regel fünf bis zehn Tage lang ganztägige Kurse, was sich bei Sprachen sehr gut für Crash- oder Anfängerkurse anbietet. Dabei werden in die Grammatik und die Aussprache eingeführt, die wichtigsten Alltagsausdrücke und der Grundwortschatz gelernt und typische Szenarien geübt. So können in kürzester Zeit sehr konzentriert die ersten Grundlagen oder auch weiterführende Kenntnisse erlangt werden. Weitere Informationen zum Bildungsurlaub finden Sie auf unserer Seite zu Fördermöglichkeiten oder auf www.bildungsurlauber.de.  

Vor Beginn der Maßnahme wird in der Regel anhand eines Einstufungstest entschieden, über welches Sprachniveau Sie verfügen. Infolgedessen erhalten Sie eine Empfehlung, welcher Kurs für Sie in Frage kommt. Was für eine Art Kurs, d.h. welches Niveau, welche Unterrichtsform oder welche Gruppengröße für Sie am sinnvollsten sind, richtet sich auch nach Ihren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen. Zum Einstieg können Sie auch erst einmal Sprachlern-Apps nutzen, von denen wir zwei hier vorgestellt haben.  

Mit Sprachen beruflich durchstarten

Natürlich sind klassische Fremdsprachenkurse nicht nur von Vorteil für die persönliche Entwicklung – sprachliche Bildung ist auch ein entscheidender Faktor auf dem Weg zu beruflichem Erfolg. Gerade wenn Sie in einer Branche tätig sind, in der häufig mit Geschäftspartner*innen im Ausland kommuniziert wird, punkten Sie bei aktuellen oder potentiellen Arbeitgeber*innen mit dem Beherrschen einer oder mehrerer entscheidender Fremdsprachen. Für der Erlernen der Sprachen gibt es neben den allgemeinen Sprachkursen auch spezielle auf den Beruf zugeschnittene Kurse wie Business English oder Berufsbezogenes Spanisch.  

Auch bei Arbeitslosigkeit oder Arbeitssuche macht es unter Umständen Sinn, einen Sprachkurs zu belegen, um die beruflichen Chancen zu erhöhen. Kann man während der Beratung bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter glaubhaft machen, dass ein Sprachkurs im eigenen Beruf von großem Vorteil ist, erhält man in der Regel einen Bildungsgutschein, mit dem man einen Sprachkurs besuchen kann – ohne die Kurskosten selbst tragen zu müssen.  

Aber auch, wenn Sie keine Fremdsprache lernen möchten, kann sprachliche Weiterbildung Sie beruflich und persönliche voranbringen: Viele Einrichtungen bieten z.B. Kompaktkurse in Rechtschreibung und Zeichensetzung oder Kommunikationstrainings an.  

So finden Sie die passende Weiterbildung

Nach Weiterbildungsangeboten können Sie in verschiedenen Kursportalen recherchieren. Hier finden Sie einen Überblick.  

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welche Art von Weiterbildung Sie wahrnehmen möchten oder wie Sie das richtige Angebot finden, stehen Ihnen verschiedene Beratungsstellen in Hamburg und bundesweit zur Verfügung. Eine Übersicht finden Sie hier.  

Bei der Auswahl des passenden Kurses gibt es einiges zu beachten. Hinweise dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt. 

Sprachliche Bildung zu Leichter Sprache: Barrierefreie Informationen 

Behörden sind bereits dazu verpflichtet und auch viele Unternehmen haben es auf dem Tableau: Die Zurverfügungstellung von Informationen in Leichter Sprache. Leichte Sprache wurde entwickelt, um Menschen mit Beeinträchtigungen oder geringen Deutschkenntnissen das Verständnis von Texten zur vereinfachen. Die Texte zeichnen sich unter anderem durch das Verwenden von einfachen Wörtern und kurzen Sätzen und der Vermeidung von Konjunktiven, abstrakten Begriffen und passiven Sätzen aus. Dadurch sind die Texte sehr viel einfacher zu lesen und die Menschen bekommen die Möglichkeit, ihr Leben selbstbestimmter zu gestalten.  

Leichte Sprache wird häufig im selben Atemzug mit barrierefreien Websites genannt. Denn für die Inklusion der oben genannten Gruppen kommt es nicht nur auf eine einfach zu verstehende Sprache an, sondern auch auf einfach zu bedienende Webauftritte. Auf barrierefreien Websites werden neben Leichter Sprache zum Beispiel auch eine einfache Menüführung und die Möglichkeit angeboten, den Kontrast und die Schriftgröße individuell an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Oft kann man sich die Texte zudem vorlesen lassen.  

Bildungsträger aus den Bereichen Berufliche und/oder Sprachliche Bildung bieten Schulungen und Kurse an, in denen man lernt, Texte in Leichte Sprache zu „übersetzen“. Dies kann vor allem im Berufsleben von Vorteil sein, z.B. wenn Sie selbst ein Unternehmen mit Webauftritt führen und die Option der Leichten Sprache anbieten möchten, oder wenn Sie in einem Unternehmen oder einer staatlichen Einrichtung arbeiten, die vorhat, mit Leichter Sprache zu arbeiten. Suchen Sie im Kursportal Ihrer Wahl einfach nach „Leichte Sprache“ oder „Barrierefreiheit“.  

Bild: Michael Burrows / Pexels

Mit geschlechtergerechter Sprache alle Menschen ansprechen

Ein Thema, das in der Öffentlichkeit viel diskutiert wird, ist das der geschlechtergerechten Sprache, auch inklusive oder gendersensible Sprache oder einfach „Gendern“ genannt. Gemeint ist ein Sprachgebrauch, der in Bezug auf Personenbezeichnungen Menschen aller Geschlechter ansprechen soll. Damit soll verhindert werden, dass sich bei Sätzen, die z.B. das generische Maskulinum nutzen („Die Studenten werden gebeten, sich auf dem Campus zu versammeln“), weibliche und diverse Personen ausgeschlossen fühlen. Bei gendersensibler Sprache werden stattdessen Formen wie „Studentinnen und Studenten“, „Student*innen“ oder auch „Studierende“ genutzt.  

Geschlechtergerechte Sprache soll in der Gesellschaft ein Bewusstsein für Diversität und Chancengleichheit schaffen. Viele Arbeitgeber*innen und Institutionen nutzen diesen inklusiven Sprachgebrauch bereits und auch in der Zivilgesellschaft wird in der schriftlichen und mündlichen Kommunikation häufig geschlechtergerechte Sprache genutzt.  

Wie auch bei der Leichten Sprache können Fortbildungen und Kurse zum Thema gendersensible Sprache zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung beitragen. So können Kurse in diesem Bereich zum einen vermitteln, warum der Gebrauch von gendersensibler Sprache sinnvoll ist und zum anderen, wie man diese korrekt verwendet. Bei der Recherche nach passenden Kursen können Sie als Suchbegriffe eine der oben genannten Bezeichnungen verwenden.  

Warum sprachliche Bildung wichtig ist 

Weiterbildung im Bereich Sprache ist vielfältig. Vom Erlernen von Fremdsprachen oder dem Auffrischen der deutschen Grammatik über die korrekte Anwendung von Leichter Sprache und Geschlechtergerechter Sprache, bietet dieser Weiterbildungsbereich vielseitige Möglichkeiten. Mit sprachlicher Bildung können Sie Ihren Horizont erweitern, indem Sie über den Tellerrand hinausblicken und Ihr Bewusstsein für Menschen sensibilisieren, die anders sind, als Sie selbst, zum Beispiel Menschen aus anderen Ländern, Menschen mit Beeinträchtigungen und Menschen, die sich nicht dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuordnen.  

Darüber hinaus können Sie Ihre beruflichen Möglichkeiten erweitern, wenn Sie sich im Bereich der Sprache weiterbilden. Werden Sie in Ihrem Unternehmen Expert*in für Leichte Sprache oder übernehmen Sie die Kommunikation mit den Geschäftspartner*innen in Portugal – mit sprachlicher Bildung stehen Ihnen viele Türen offen.  

Autorinnen: Cathrin Werwath & Lena Görmann
© Weiterbildung Hamburg e. V.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.