- 8. Juni 2022

Ein Ehrenamt geht mit viel Verantwortung, Organisation und manchmal sogar Belastung einher. Um die verantwortungsvollen Aufgaben eines*r ehrenamtlichen Helfer*in auszuüben, kann man sich zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit weiterbilden lassen. Wir zeigen, welche Weiterbildungsmöglichkeiten es in Hamburg dazu gibt und wo Sie sich melden können.

Inhaltsverzeichnis: 

  1. Was ist ein Ehrenamt? 
  2. In welchen ehrenamtlichen Bereichen kann ich mich weiterbilden?
  3. Warum sollte ich mich für ein Ehrenamt weiterbilden?
  4. Wo kann ich mich in Hamburg für ein Ehrenamt weiterbilden?
  5. Bildungsurlaub für Ehrenamt nutzen
  6. Ehrenamtlich der Ukraine helfen 

Was ist ein Ehrenamt?

Ein Ehrenamt ist eine freiwillige Tätigkeit oder ein bürgerliches Engagement und in der Regel ohne Bezahlung. Eine gesetzliche Definition von Ehrenamt gibt es nicht. Darüber hinaus dient eine ehrenamtliche Tätigkeit dem Gemeinwohl. Freiwilliges bzw. ehrenamtliches Engagement kann man in fast allen Bereichen ausüben. Die Bereiche mit den meisten Ehrenämtern sind z.B.: 

  • Sportvereine – und verbände
  • Tierschutz
  • Natur- und Umweltschutz
  • Kultur und Musik
  • Gesundheit und Unfall- bzw. Rettungsdienste
  • Schulen und Kindergarten 
  • Politik
  • Kirche

Für einige freiwillige Tätigkeiten, wie z.B. das Mitwirken in der freiwilligen Feuerwehr bekommen die Freiwilligen eine kleine Aufwandsentschädigung. In anderen Ehrenämtern wie z.B. im Umwelt- oder Naturschutz bekommen Mitwirkende durch Geldspenden die Möglichkeit, Projekte umzusetzen. 

In welchen ehrenamtlichen Bereichen kann ich mich weiterbilden?

Das Ehrenamt und die Vielzahl der freiwilligen Helfer*innen sind in Deutschland nach wie vor eine wichtige Säule für unsere Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, Nachwuchs im Ehrenamt zu fördern. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann in Hamburg zunächst Kurse im entsprechenden Interessenbereich belegen. Denn die Welt der Ehrenämter ist vielseitig. In folgenden Bereichen kann mich sich für ein Ehrenamt weiterbilden und damit qualifizieren: 

  • Mentoring und Begleiten 
  • Gesundheit, Pflegen, Hospiz
  • Pädagogik
  • Integration und Migration 
  • Organisation & Management
  • Inklusion
  • Kultur, Gesellschaft, Politik
  • Sport
  • Natur- und Umweltschutz
  • Katastrophenschutz
  • Vereinsmanagement
  • etc.

Weiterbildungsangebote für ein Ehrenamt in diesen und anderen Bereichen finden Sie auf Aktivoli.de. Aktivoli ist die Freiwilligen-Akademie in Hamburg, klärt über freiwilliges Engagement auf und bietet dazu ein umfangreiches Kursportal für Weiterbildungen im Ehrenamt an.  

Welche Arten von Weiterbildung gibt es eigentlich und welche sind sinnvoll? Lesen Sie dazu hier mehr. 

Warum sollte ich mich für ein Ehrenamt weiterbilden?

Ehrenamtliches Engagement kann erfüllend sein und stützt unsere Gesellschaft. Damit freiwilliges Helfen gelingen kann, ist eine Weiterbildung bzw. ein Kurs in Ihrem Interessenbereich hilfreich und in manchen Fällen sogar Voraussetzung. Denn mit einem Ehrenamt schenken Sie nicht nur Ihre Zeit, sondern auch Kraft und emotionale Stärke. In einem Kurs lernen Sie, Ihre Zeit und Kraft so einzuteilen, dass Sie helfen, aber gleichzeitig sich selbst nicht überlasten. Darüber hinaus lernen Sie, wie ehrenamtliche Vereine und Projekte organisiert sind und welche Abläufe und Vorschriften eingehalten werden müssen.

Beispiele Weiterbildung für ein Ehrenamt im Natur- und Umweltschutz

Wenn Sie in das Kursportal Aktivoli unter Natur-und Umweltschutz schauen, finden Sie eine Vielzahl an Kursen und Weiterbildungsangeboten, in denen Sie Kenntnisse und Fähigkeiten erlernen, die Sie für eine aktuelle oder spätere ehrenamtliche Tätigkeit gebrauchen können. 

Sie finden beispielsweise Kurse wie: 

  • Essbare Stadt Hamburg – Wildkräuter: Hier gehen Sie in der Gruppe auf Entdeckungsreise durch Wiesen und Wälder der Stadt Hamburg. Dabei lernen Sie, essbare und ungenießbare Wildkräuter zu unterscheiden und können während des Ausflugs Wildkräuter probieren. Die gesammelten Schätze können dann in der Küche zu Leckereien, wie Pesto, Kräutersaucen etc. verarbeitet werden. Dieser Kurs wird von NABU organisiert und durchgeführt und kostet ca. 8 EUR. 
  • Ehrenamtliche Gassigeher*innen: Die Tierheime in Hamburg freuen sich über freiwillige Gassigeher:innen. Damit helfen Sie den Tieren und den Angestellten zugleich. Um ehrenamtliche*r Gassigeher:in im Franziskus Tierheim zu werden, ist ein Einführungskurs Voraussetzung. Hier lernen Sie in einem theoretischen und anschließend praktischen Teil, wie Sie mit den Tierheim-Hunden und anderen Menschen und Hunden beim Gassigehen umgehen. Der Kurs wird vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. organisiert und findet im Franziskus Tierheim statt. Die Kursgebühr beträgt 20 EUR. (Aufgrund der Corona-Einschränkungen kann der Kurs ausfallen)
  • Essen gegen Klimawandel – wie geht das?: Dieser Online-Kurs wird von der Verbraucherzentrale Hamburg organisiert und durchgeführt und ist kostenlos. In einem Online-Vortrag mit anschließenden Fragen erklären Ernährungs- und Umweltexpert*innen, wie saisonale, regionale, fleischlose oder vegane Ernährung gelingen kann. Darüber hinaus können Sie sich auch über den Eigenanbau von Gemüse, Kräutern oder Früchten erkundigen. 

Beispiele Weiterbildung für ein Ehrenamt im Bereich Inklusion: 

  • Workshop – Leben ohne zu sehen: In diesem Kurs lernen Sie viel über das Leben blinder Menschen und wie Sie sich im Umgang mit ihnen verhalten können. Dieser Kurs ist kostenlos und richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 27 Jahren. Anbieter dieses Kurses ist die Arbeitsgemeinschaft interkultureller Jugendverbände e.V.
  • Anfängerkurs Deutsche Gebärdensprache: In diesem Kurs lernen Sie die Basics der deutschen Gebärdensprache und wie man auf gehörlose Menschen zugeht. Der Kurs wird von der VHS Hamburg organisiert und durchgeführt und kostet ca. 180 EUR. 
Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Weiterbildung finanzieren können. 

Wo kann ich mich in Hamburg für ein Ehrenamt weiterbilden?

Das Landesnetzwerk Aktivoli – Hamburg engagiert sich stellt viele Informationen über das Thema Ehrenamt und freiwilliges Helfen bereit. Zudem finden Sie dort auch das Kursportal von Aktivoli, über das Sie viele Weiterbildungsangebote für Ehrenämter finden. 

Darüber hinaus bieten viele anderen Vereine, Verbände, NGOs und gemeinnützige Organisationen Kurse und Projekte auf ihren jeweiligen Internetseiten an. Weitere Anbieter von Kursen für freiwillige Helfer*innen sind z.B. die VHS Hamburg, das Rote Kreuz, die NABU, Malteser und viele mehr. 

Mehr Informationen Rund um das Thema Ehrenamt in Hamburg finden Sie auf: https://www.hamburg.de/qualifizierung/

Bildungsurlaub für Ehrenamt nutzen

Arbeitnehmer*innen können bei ihrem*r Arbeitgeber*in für maximal 10 Arbeitstage innerhalb von zwei Jahren zusätzlichen bezahlten Urlaub beantragen, um eine Weiterbildung bzw. Bildungsurlaub zu machen. Die Bildungsurlaubs-Kurse sind vielfältig und decken die Themen politische Bildung, berufliche Weiterbildung und Qualifizierung für ein Ehrenamt ab. Sie können also Ihren Bildungsurlaub für das Erlernen von Fähigkeiten für ein Ehrenamt Ihrer Wahl nutzen. Informationen zum Thema Bildungsurlaub in Hamburg finden Sie unter www.bildungsurlaub-hamburg.de

Was ist eigentlich Bildungsurlaub und wie kann man ihn in Anspruch nehmen? Lesen Sie dazu hier mehr. 

Ehrenamtlich der Ukraine helfen 

Das Ehrenamt wird in Deutschland schon lange großgeschrieben. Seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine im Jahr 2022 wollen sich sogar immer mehr Menschen für Andere einsetzen. Freiwillige Helfer*innen können Geflüchteten auf unterschiedliche Weise unterstützen. Sie können z.B. bei der Organisation von Unterkünften helfen, eine eigene Unterkunft anbieten, Haustiere von Geflüchteten aufnehmen, Sachspenden organisieren und vieles mehr. Die Stadt Hamburg hat für ehrenamtliche Helfer*innen eine Info-Seite zur Ukraine-Hilfe eingerichtet: www.freiwillig.hamburg/ukraine-hilfe.html. Hier erfahren Sie, wie Sie am besten von Hamburg aus helfen können.

Text: Angela Galliard
© Weiterbildung Hamburg e. V.


← zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.