Weiterbildung von Zuhause: 5 weitere Ideen für Fortgeschrittene

In der letzten Woche haben wir Ihnen fünf Ideen für den leichten Einstieg in Weiterbildung vorgestellt. Von der Sprachlern-App bis hin zu YouTube Reportagen waren schon einige einfache Methoden dabei, wie man auch von Zuhause aus – ob im Lockdown oder danach – seinen Horizont erweitern und sich weiterbilden kann.

Was aber, wenn Sie diese Methoden alle schon erschöpft haben und sich mehr wünschen? Für diesen Fall haben wir Ihnen im Folgenden fünf weitere Ideen zusammengestellt, die zum Teil etwas (zeit-)aufwändiger sind und sich daher besonders eignen, wenn Sie nicht genug vom Lernen bekommen! Wie beim ersten Teil haben wir auch hier wieder persönliche Empfehlungen aus der Redaktion mit einbezogen.

5 fortgeschrittene Ideen für Weiterbildung@Home

  1. Onlinekurse von verschiedenen MOOC-Plattformen
  2. Weiterbildungen der Bildungsträger
  3. Virtuelle Buchclubs und Diskussionsrunden
  4. Onlineangebote von Fitnessstudios
  5. Virtuelle Rundgänge durch die Museen der Welt

1. Nutzen Sie die Onlinekurse von verschiedenen MOOC-Plattformen

Als Massive Open Online Courses werden Onlinekurse bezeichnet, die in der Regel kostenfrei online besucht werden können. Die Voraussetzung ist meist lediglich ein Internetzugang und ein Interesse an der Thematik. MOOCs und Portale, die diese anbieten, gibt es heute zu allen erdenklichen Themenfeldern und in unzähligen verschiedenen Sprachen. Eines der bekanntesten Portale ist das aus den USA stammende Coursera, welches mit internationalen Top-Universitäten zusammenarbeitet. Die Kurse können meist kostenfrei besucht werden, optional kann man gegen eine Gebühr ein Abschlusszertifikat anfordern. Während die Kurse überwiegend auf Englisch angeboten werden, gibt es auch einige Kurse auf Deutsch sowie deutsche Untertitel für englischsprachige Kurse.

Einer der beliebtesten Coursera Kurse mit bisher über drei Millionen Anmeldungen ist „The Science of Well-Being“ der Yale Universität. Der Kurs vermittelt durch Videoeinheiten und Textlektüren Einsichten in die Glücksforschung und beinhaltet verschiedene Challenges, mit der die eigene Zufriedenheit und das geistige Wohlbefinden gesteigert werden kann.

oncampus ist eine weitere Plattform für MOOCs aus Deutschland. Auch hier gibt es eine breite Fülle an Videokursen aus diversen Bereichen von Kunstgeschichte über eine Einführung in das Leben in Deutschland bis hin zu Suchmaschinenmarketing. Die Kurse sind auch hier häufig kostenfrei.

Auf oncampus finden Sie ganze 22.000 Kurse. / Screenshot www.oncampus.de

2. Machen Sie eine Weiterbildung im E-Learning- oder Fernunterrichtsformat

Neben den eher informellen Formen von Weiterbildung gibt es natürlich auch die Möglichkeit, an E-Learning- bzw. Fernunterrichtsangeboten der Bildungsträger teilzunehmen. Angebote von Bildungsträgern haben viele Vorteile: In der Regel nutzen diese bestimmte Qualitätsmanagementsysteme, um unter anderem faire Teilnahmebedingungen, zeitgemäßige Lerninhalte und Lehrmethoden sicherzustellen. Besonders, wenn Sie die Weiterbildung nutzen möchten, um sich beruflich weiterentwickeln oder umzuorientieren, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, ob der Bildungsträger Ihrer Wahl ein solches Qualitätssiegel verwendet. Nach Abschluss des Kurses erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, ein Zertifikat oder ein Zeugnis, welches Sie Ihrem aktuellen oder auch einem potentiellen neuen Arbeitgeber vorlegen können.

Wenn Sie zurzeit arbeitslos sind oder sich in Kurzarbeit befinden, besteht zudem die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für die Weiterbildung zu erhalten. Schauen Sie sich bei Bedarf auf unserer Infoseite zu Fördermöglichkeiten um. Den passenden Kurs finden Sie einem von mehreren Kursportalen. Eine Auswahl der wichtigsten Portale haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

In der kommenden Woche werden wir noche einen ausführlicheren Blogbeitrag zu dieser Thematik veröffentlichen. Schauen Sie also wieder vorbei!

3. Gründen Sie einen virtuellen Buchclub oder eine Diskussionsrunde

Daria Shevtsova / Pexels

Viele Menschen fühlen sich momentan einsam und wünschen sich wieder mehr Kontakt zu Anderen. Während noch immer deutschlandweit Kontaktbeschränkungen gelten, ist das aber gar nicht so einfach. Eine Möglichkeit, sich mit Freund*innen und Bekannten auszutauschen oder auch neue Menschen kennenzulernen und gleichzeitig seinen Horizont zu erweitern, ist die Gründung eines Buchclubs oder einer Diskussionsrunde. Haben Sie kürzlich ein Buch gelesen oder sich mit einem Thema beschäftigt, über das Sie sich unheimlich gern mit Anderen unterhalten würden? Dann fragen Sie doch einmal im Freundeskreis, ob es Interesse für eine solche virtuelle Runde gibt. Ist dies nicht der Fall, posten Sie online einen Aufruf oder treten Sie einem bereits bestehenden Club bei. Und dann schnappen Sie sich einen Tee oder ein Glas Wein und diskutieren Sie per Videoanruf mit netten Menschen über ein spannendes Thema oder über Ihr Lieblingsbuch!

4. Nehmen Sie an einem Online-Sportkurs teil

Sind Sie Mitglied in einem Fitness- oder Yogastudio? Dann fragen Sie dort doch einmal nach, was das Studio während der Schließung für seine Mitglieder bereithält. Viele Studios haben im Lockdown Stundenpläne mit Onlineangeboten entwickelt, an denen man via Laptop oder Smartphone teilnehmen kann. Lernen Sie so doch einmal einen neuen Tanz oder werden Sie zum Yogi! Auch wenn Sie bisher kein Mitglied in einem Studio waren, gibt es Angebote, die Sie nutzen können: Bei NamastayTogether von und mit Stefanie Hornig gibt es z.B. Online-Yogastunden zum Einzel- oder Abopreis.

Kamaji Ogino / Pexels

5. Machen Sie einen virtuellen Museumsrundgang

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch eine Möglichkeit vorstellen, die sich gut für den Feierabend auf der Couch eignet: Ein virtueller Museumsrundgang! Museen sind wichtige Bildungsinstitutionen und Kulturstätten und aus unserer Tippsammlung nicht wegzudenken. Obwohl die deutschen Museen zurzeit geschlossen sind, gibt es zum Glück eine Möglichkeit, dennoch in den Genuss ihrer Angebote zu kommen: Über das 2011 eingeführte Google Arts & Culture haben diverse Museen überall auf der Welt Ihre Sammlungen online zugänglich gemacht. Während man bei einigen Museen die ausgestellten Werke online betrachten kann, haben andere ganze virtuelle Rundgänge durch ihre Häuser ermöglicht. Wie bei Google Street View können Sie sich Schritt für Schritt durch die Ausstellungen bewegen und einzelne Werke samt näherer Infos eingehender betrachten.

Laufen Sie doch einmal durch das Museo Frida Kahlo in Mexiko Stadt mit seinen wunderschönen farbenfrohen Innenhöfen und den zahlreichen ausgestellten Werken der gefeierten Künstlerin. Oder spazieren Sie entlang der Prozessionsstraße von Babylon aus dem sechsten Jahrhundert v. Chr., ausgestellt im Berliner Pergamonmuseum. Erkunden Sie weltbekannte Häuser wie das von Frank Lloyd Wright entworfene Guggenheim Museum in New York oder entdecken Sie unbekanntere Schätze wie die Rele Arts Foundation in Nigerias Hauptstadt Lagos.

Fallen Ihnen noch weitere Möglichkeiten ein, sich von Zuhause weiterzubilden? Dann teilen Sie diese gerne mit uns und anderen in den Kommentaren!

Autorin: Lena Görmann
© Weiterbildung Hamburg e. V.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.